Galeries Lafayette (Foto: Seasons Paris)

EHI Retail Design Konferenz
17. + 18. September 2019, Köln

Programm 2019

Erfolgreiche Händler präsentieren ihre innovativen Store-Konzepte und stellen sich der Diskussion. Ungewöhnliche Store-Konzepte und Beiträge auch aus fachfremden Disziplinen geben Ihnen Impulse und Denkanstöße für das Einkaufen von morgen.

Konzept und Inhalte
Claudia Horbert
Leiterin Forschungsbereich Ladenplanung + Einrichtung
+49 221 57993-58
horbert@ehi.org
KONTAKT

Dienstag, 17. September 2019

Tag 1

Di., 17.09.2019

Tag 2

Mi., 18.09.2019

  09:30

Begrüßung und Moderation

Durch die Konferenz führt das Moderatorenteam

Claudia Horbert
EHI Retail Institute,
Köln
Ulrich Spaan
EHI Retail Institute,
Köln

 09:45

Internationale Retail Design Trends 2019

… auf dem Weg zum maximalen Shopping-Erlebnis. Denn der Zugang zu Erlebnissen gilt heute oft mehr als der reine Besitz …

Claudia Horbert
EHI Retail Institute,
Köln

 10:15

Stationärer Handel 4.0 – die Menschen der Region begeistern

Das Modehaus Stackmann in Buxtehude, Familienunternehmen mit 100 Jahren Geschichte, hat sich zum wichtigsten Modeanbieter der Region entwickelt. Wo liegen wesentliche Anknüpfungspunkte, um Mitarbeiter und Kunden zu begeistern?

1. Store Design und Visuelles Marketing
2. Erlebniseinkauf durch Events und Services
3. Schwerpunkt Mitarbeiter: Weiterentwicklung und Motivation
4. Digitales Marketing und CRM

Fabian Stackmann
Ernst Stackmann GmbH & Co. KG
Henning Schleemann
Ernst Stackmann GmbH & Co. KG

10:45 – 11:15   Kaffeepause

 11:15

EHI-Laden-Monitor 2020

Renovierungszyklen, Investitionskennzahlen und -schwerpunkte, Bestandsmanagement und der Einsatz neuer Technologien, Anforderungen an Lieferanten und Systempartner – erste Ergebnisse der Experteninterviews mit den Bau- und Planungsleitern des Handels aus D-A-CH.

Claudia Horbert
EHI Retail Institute,
Köln   

 11:35

Ein starker POS: Markeninszenierung und Formatentwicklung bei Globetrotter

Teil 1: Sichtbares Licht, … was Licht sichtbar macht
Eine angenehme Atmosphäre, Wohlbefinden, Servicequalität, so lauten die Gründe, warum ein Kunde für sein Shopping-Erlebnis den stationären Handel wählt. Die Qualität des Lichts leistet dazu einen wichtigen Beitrag. Der Kunde wird über das Licht zur Ware geführt, aber auch zu Orten, um in der Filiale zu verweilen. Diese Wirkkraft findet sich beispielhaft in der Kölner Globetrotter-Filiale.

Teil 2: Kleine Fläche, große Kompetenz
Rein in die Stadt: mit dem City-Konzept legt Globetrotter im urbanen Umfeld den Fokus auf Reisen und Abenteuer und setzt damit auf eine Stärkung der schon legendären Kunden-Community. Dazu gibt es in den neuen Filialen die Clubhütte, als neues Zuhause und Anlaufstelle für alle Outdoorbegeisterten. Neu ist auch eine Werkstatt für kleine Reparaturen.

Teil 1: Sichtbares Licht, ...was Licht sichtbar macht

Mathias  Grimm
Globetrotter
Ausrüstung, Hamburg
Reinhard Vedder
Vedder Licht­mana­gement, München
Michele Masaracchio
Oktalite, Köln

Teil 2: Kleine Fläche, große Kompetenz

 
Mathias  Grimm
 Globetrotter
Ausrüstung, Hamburg

 12:15

Warenwelten in neuem Design

Der Modekonzern C&A aktualisiert ständig sein Store-Konzept, um es an den unterschiedlichsten Standorten bis hin zum Flagship Store – zuletzt am Alexanderplatz in Berlin – einzusetzen. Inspiration und Orientierung für den Kunden stehen dabei immer im Mittelpunkt. Mehr zu den aktuellen Inhalten und Besonderheiten des Konzeptes von Volker Dick.

Volker Dick
C&A Buying,
Düsseldorf

 12:45

Die Apotheke der Zukunft

Apotheken befinden sich im Sandwich zwischen gesetzlichen Rahmenbedingungen, Online-Handel und Wettbewerbern aus dem klassischen Detailhandel. Wohin die Reise gehen könnte, zeigt Christian Binder am Beispiel des Marktes in der Schweiz:

  • Im Wettbewerb der Kanäle und Formate
  • Vom Apotheker zum Unternehmer und Manager
  • 10 Thesen zur Apotheke der Zukunft
Christian Binder
Binder Interior, Zofingen/CH  

13:15 – 14:30  Mittagessen

Parallelforum 1

Wie viel Convenience darf es sein? Sortimente, Formate und Erfolgsfaktoren

14:30

Adam’s — Schnell, natürlich, gut, lecker

Das Convenience-Snackkonzept der Unternehmensgruppe Dr. Eckert, heute umgesetzt in 25 Filialen, bildet seinen Kern bei Snacks, Backwaren und Kaffee. Die Standardisierung von Angebot und Prozessen, im Hinblick auf die Multiplizierbarkeit des Systems, lag im Fokus der Konzepterstellung – durchaus verbunden mit Höhen und Tiefen in der Umsetzungsphase.

Stephan Brübach
Unternehmensgruppe Dr. Eckert, Stuttgart

14:45

tegut… – Nahversorgung an Hochfrequenzstandorten

tegut entwickelt sein Nahversorgerkonzept kontinuierlich weiter und baut in City-Lagen sein Convenience-Sortiment weiter aus. Die ladenbauliche Präsentation des Convenience-Angebotes an LEH-Standorten mit hoher Frequenz wird an aktuellen Beispielen vorgestellt und erläutert.

Dr. Jochen Stürz
tegut... gute Lebensmittel, Fulda

15:15

Convenience Stores in den Niederlanden – ein Vergleich zum deutschen Markt

Mit dem Trend zum Außer-Haus-Verzehr nahezu rund um die Uhr entstanden in den Niederlanden schon zeitig umfangreiche Convenience-Angebote mit eigenen City-Formaten vor allem der großen Food-Anbieter. Welche Anbieter gibt es aktuell, und warum sind Convenience-Stores dort offenbar schon deutlich erfolgreicher?

Koen Hazewinkel
Store Europe Retail Concepts, Broek in Waterland/NL


15:30

Gesprächsrunde mit den Referenten

Parallelforum 2

Retail Excellence – praxisorientierte Empfehlungen für einen effizienten PoS

14:30

See what your customers are really seeing

Aitrak hilft die Aufmerksamkeit der Kunden auf die Kernbotschaften im Handel zu lenken und so die Customer Experience zu stärken. Auf AI basiertes Predictive Eye Tracking ermöglicht eine neue, schnelle und zusätzliche Perspektive auf die visuelle Wirkung von Retail Designs, Visual Merchandising und Signage-Konzepten – mit Case-Studies aus dem Handel.

Ralf Siempelkamp
Aitrak, London/UK

15:00

In-Store-Optimierung und Compliance der Visual-Merchandising-Richtlinien im gesamten Filial-Netzwerk

Retail „smarter“ gestalten: Auf die Vereinfachung operativer Prozesse, die Gestaltung effizienter Kommunikation und die korrekte Ausführung von VM-Richtlinien hat sich YOOBIC spezialisiert. Das Ziel: ein einheitliches Markenerlebnis für die Kunden, mehr Zeit der Filialteams für den aktiven Verkauf und eine Maximierung der Conversion Rate am POS.

Vortrag in englischer Sprache

Dominic Michaelson
YOOBIC, London/UK
Elizabeth Haseldine
YOOBIC,
London/UK

15:30

Einkaufserlebnis und Shopper-Orientierung in der vielfältigen Kategorie der Gewürze

Die Warenkategorie Gewürze bietet durch ihre hohe Produktvielfalt einige Herausforderungen bei Flächenmanagement und Präsentation. Mit der Kooperation von Fuchs, führender Gewürzhersteller, und POS Tuning gewinnt der Handel eine hohe Kompetenz in der Warendarstellung, verbunden mit hohem Servicegrad am POS und einer optimalen Sichtbarkeit der Produkte – auch durch neue digitale Services von POS Tuning.

Kristin Kolbe-Schade
POS Tuning,
Bad Salzuflen
Thomas Krüger
TEUTO Markenvertrieb,
Dissen am Teutoburger Wald

16:00 – 16:30  Kaffeepause

Herausforderung Generation Z

 16:30

Learning from Shopping
„Wie sieht das Shopping von morgen aus?” Dieser Frage sind Studierende des Studiengangs Gesellschafts- und Wirtschaftskommunikation an der Universität der Künste Berlin in einem Forschungsprojekt nachgegangen und streiften dafür wochenlang durch analoge Einkaufswelten. Das Resultat: „Work Shopping“ – Inspirationsspiel und Kreativmethode.
Dr. Martin Kiel
Universität der Künste Berlin
Marie Isabel Bischof
Universität der Künste Berlin
Philipp Rapp
Universität der Künste Berlin
Alexander Katzmann
Universität der Künste Berlin
Felix Heinzmann
Universität der Künste Berlin

 17:00

Mit anschließender Talkrunde mit der Selfie-Generation zum Thema: Millennials und Gen Z als Disruptoren des Handels? Wie schafft man Instagrammable Moments?

Die Talkrunde schafft Raum für Gedankenexperimente und echte Einblicke in eine Zielgruppe, für die „Instagrammability“ kein Fremdwort, sondern gelebte Praxis ist: Welche neuen Ansprüche ergeben sich durch diese neue Generation von jungen, in Zeiten der Digitalisierung aufgewachsenen Menschen? Wie muss Retail zukünftig gedacht werden?

Durch die Talkrunde führen die Moderatorinnen:

Gianina Kratzat & Astrid Laufkötter
Universität der Künste Berlin
Angelika Simko
EHI Retail Institute
17:45  Zusammenfassung / Ende 1. Tag
18:00  Empfang im Ausstellerforum
19:00  Bustransfer zur „Retail Design Night“ bei Comedia Colonia

Sie haben Anregungen zum Programm
oder möchten selbst als Referent ein Thema vorstellen?

Melden Sie sich gerne bei uns. 

Claudia Horbert
Leiterin FB Ladenplanung + Einrichtung
+49 221 57993-58
horbert@ehi.org